WSF Verein: Spaß……und mehr!

Sonntag, 07 April 2019 19:11 geschrieben von 

Spaß macht es auf jeden Fall, wenn man sein eigenes Boot übers Wasser flitzen lassen kann.

Oder wenn man merkt, dass es dem leisesten Ruderdruck gehorcht; wenn das Wasser ein wenig spritzt… Dafür segeln wir. Dafür zeigen wir es auch Kindern und Jugendlichen, damit die so etwas Schönes auch erleben können. Und ihre Freude daran haben.
So ganz nebenbei vermittelt das Segeln noch etwas anderes. Segeln lernen ist noch mehr als Spaß haben. Und das möchten wir in unserer Kinder- und Jugendarbeit genauso gern weiter geben: Segeln kann helfen, die Persönlichkeit positiv zu entwickeln. Wie das? Segeln fördert die Konzentrationsfähigkeit ebenso wie die Aufmerksamkeit für den Wind, die Bewegung des Bootes und für die anderen Boote auf dem Wasser. Segeln heißt auch, sich mit der Natur und ihren Kräften auseinanderzusetzen. Segeln bedeutet Ausdauer und Widerstandsfähigkeit entwickeln, Hindernisse zu überwinden, die eigenen Grenzen kennen zu lernen, Fehler zuzugeben und aus ihnen zu lernen. Eben selbst verantwortlich zu sein für sein Boot, für sein Tun und Lassen. Segeln in der Gruppe erzieht zu Rücksichtnahme, zu gegenseitiger Hilfe, zum Respekt voreinander, zu Kameradschaft. Wenn wir eine Wettfahrt auf dem Wasser austragen, sind uns der oder die Anderen auf ihren Booten bei allem Siegeswillen immer sportliche Gegner, Kameraden, nie Feinde! Wir halten das alles für wertvoll und haben selbst erlebt, dass Segeln so etwas besonders fördern kann. Und das möchten wir gern vermitteln – bei allem Spaß dabei!

Gino Vecchione

 

Letzte Änderung am Montag, 08 April 2019 10:39
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Ähnliche Artikel

  • Sport und Spaß unter Segeln


    26 Boote beim Paasch-Pokal auf der Großen Breite / Verein hofft auf Zuschüsse für Vereinsheim- und Stegsanierung

  • Neptuntaufe mit Sahne und Wasser an der Schlei


    Der Wassersportverein Fleckeby startete mit 50 Mitgliedern gut gelaunt das Brückenfest.

  • Matthias Tramm ist neuer Siedler-Chef


    Fleckebys Siedlergemeinschaft wählt neuen Vorstand / Kurt Schielke jetzt Ehrenvorsitzender

  • Wassergott tauft Neumitglieder


    Brückenfest mit fünf Täuflingen beim Wassersportverein Fleckeby / Neptun hatte wieder einige unangenehme Prüfungen vorbereitet

    Neptun, der römische Gott des Meeres, hatte am Sonnabend definitiv einen Pakt mit seinem Kollegen Wettergott, denn haargenau um 16 Uhr zur Eröffnung des Brückenfestes des Wassersportvereins Fleckeby und der einhergehenden Neptunstaufe fünf
    neuer Vereinsmitglieder und Bootseigner riss der Himmel auf und der Regen verzog sich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok