Markt und Messe im Herzen Fleckebys

Dienstag, 05 September 2017 23:48 geschrieben von 
ERSTER DREHTAG FÜR DIE REPORTAGE „AM ENDE DER MACHT“. REINHOLD BECKMANN BEGLEITET DEN EHEMALIGEN MINISTERPRÄSIDENTEN PETER HARRY CARSTENSEN ZU DESSEN TERMINEN, IN DEM FALL DEN 4. FLECKERBYER MARKT DES HANDWERKER- UND GEWERBEKREISES. ERSTER DREHTAG FÜR DIE REPORTAGE „AM ENDE DER MACHT“. REINHOLD BECKMANN BEGLEITET DEN EHEMALIGEN MINISTERPRÄSIDENTEN PETER HARRY CARSTENSEN ZU DESSEN TERMINEN, IN DEM FALL DEN 4. FLECKERBYER MARKT DES HANDWERKER- UND GEWERBEKREISES. HASLER


Rund 80 Aussteller beim 4. Fleckebyer Markt / Besuch vom ehemaligen Ministerpräsidenten Peter Harry Carstensen / Weniger Besucher

Prächtige Filmkulisse: Im ländlich idyllischen Fleckeby fand bei Bilderbuchwetter der 4. Markt des Handwerker- und Gewerbekreises statt. Etwa 80 Aussteller präsentierten altes und neues Kunsthandwerk. Die Handwerker und Gewerbetreibenden der Region stellten sich vor, Vereine und Verbände informierten über ihr Angebot. Und mittendrin drehte der ehemalige Landesvater Peter Harry Carstensen entspannt seine Runden, schüttelte Hände, ließ sich in die Kunst des Häkelns einführen, spielte Dart und war für vielerlei Späße zu haben.

Auf Einladung des Fleckebyer Handwerker- und Gewerbekreises eröffnete der ehemalige Ministerpräsident gemeinsam mit Bürgermeisterin Ursula Schwarzer den 4. Fleckebyer Markt. Begleitet wurde Carstensen dabei von einem ARD-Kamerateam und Reinhold Beckmann. „Heute ist unser erster Drehtag für die Reportage ‘Am Ende der Macht’“, erläuterte Beckmann gegenüber der EZ . Diese werde sich Politikern widmen, die aus dem Amt ausgeschieden seien und sich im Alltag neu zurechtfinden müssten. Auch der Bundestagsabgeordnete Dr. Johann Wadephul besuchte den Markt und zeigte sich begeistert von der Vielfalt.

Einer Vielfalt, die sich sehen lassen konnte und häufig mit besonderen Ideen und viel Liebe zum Detail präsentiert wurde: Zimmerer Jörg Reulecke führte sein Handwerk in der Ausgehkluft des Zimmermanns, die er nach dreijähriger Walz tragen darf, vor und stach Holznägel für die Zapfenverbindung einer Fachwerkwand. Nils Leßmann stellte sein handgefertigtes Terrassenfeuer „Kokelkiste“ vor: „Es wird mit Pellets befeuert und es qualmt nicht.“ Hannes Wegner warb für seinen Garten- und Landschaftsbau mit einem Seilkletterer, der zur Baumpflege aufstieg. Sandra Vecchione hatte sogar ein Brautpaar engagiert, welches für ihren Friseursalon „Hair Flair“ Werbung lief. Fußpflegerin Elmira Avagyah bot neben zahlreichen Pflegeprodukten kleine selbstgebackene Spezialitäten aus ihrer Heimat Armenien an. Und ein wirklicher Hingucker waren auch die kleinen Ponys von Sybille Voigt-Nennecke, die mit ihren jugendlichen Helferinnen Ponyreiten auf dem Markt anbot.

Spannend wurde es beim Rodeoreiten. „Nur drei von 50 schaffen es, zwei Minuten im Sattel zu bleiben“, erläuterte Malte Toth, der für die Fungee GmbH Schwerin die Betreuung der mutigen Stierreiter übernahm. Einer von ihnen war Michael Kroh, der sich immerhin 29 Sekunden lachend im Sattel hielt. Direkt nebenan hatte Generalagent Kroh seinen Stand von der Signal Iduna gemeinsam mit der IKK Nord. Hier konnten Leitergolf und Schwungtrampolin ausprobiert werden. Karin Glauser warb für ihre Vision „Tinyby in Fleckeby“, einer kleinen, naturnahen Siedlung mit den winzigen beweglichen Häusern und lud zu einer Informationsveranstaltung am 25. September um 19.30 Uhr ins Kiek In ein.

Elektrotechniker Frank Großkopf, Vorsitzender des Handwerker- und Gewerbekreises, freute sich über die gelungene Veranstaltung und betonte: „Ich finde es toll, dass heute so viele verschiedene Musiker hier sind. Auch nach dem Markt geht es mit Musik bei der After-Show-Party weiter.“ Gleich zur Eröffnung spielten die Drums & Pipes aus Eckernförde und sorgten für Stimmung und gute Laune. Bürgermeisterin Schwarzer bedankte sich bei allen Fleckebyern, der innovativen Handwerkerschaft, den Gemeindearbeitern und den vielen ehrenamtlichen Helfern, die alle zum Erfolg des gut besuchten Marktes beigetragen hätten. Mit der Besucherzahl war Großkopf allerdings nicht ganz zufrieden. Sie lag vermutlich wegen der Ferienzeit unter der der Vorjahre.

Während die Aussteller gegen 17 Uhr begannen, ihre Stände abzubauen, begann das Abendprogramm. „Alle 500 Lose wurden verkauft“, berichtete der DRK-Vorsitzende Manfred Grabienski zufrieden. Das bedeutete auch, dass der Förderverein der Grundschule sich über 500 Euro freuen konnte. Zahlreiche Preise – vom Motorenöl bis zum Friseurgutschein – wurden unter den Besucher verlost. Musikalisch ging es dann mit dem ungewöhnlichen Duo „Vor (allem) laut“ auf der Bühne weiter. Die Kieler Jan Timm (27) und Alexander Mewis (23) interpretierten bekannte Lieder der Ärzte, Toten Hosen oder Beatles ganz neu, verpassten ihnen einen neuen Rhythmus und neue Textpassagen.

Gleichzeitig fiel der Startschuss für die erste Bull-Riding-Meisterschaft des Handwerkerkreises. Den Elektrobullen am längsten im Griff hatte der elf Jahre alte Max Staack. Knapp 90 Sekunden packte er ihn an den Hörnern. Er gewann vor Alex Sibbers (12) und Volker Büll.

Bis in die Nacht wurde dann bei Musik von DJ Tobi Wurm der Abschluss des 4. Fleckebyer Marktes gefeiert.

Quelle: www.shz.de, Eckernförder Zeitung vom 04.09.2017, aha

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 28 September 2017 07:49
Gelesen 3577 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.