Kinder werfen die Angeln aus

Freitag, 28 April 2017 07:09 geschrieben von 
Die jugendlichen Angler mit ihrem Betreuerteam an ihrem Vereinsgewässer, der Hüttener Au. Die jugendlichen Angler mit ihrem Betreuerteam an ihrem Vereinsgewässer, der Hüttener Au. Messerschmidt

Die Ausbeute war enttäuschend: keinen einzigen Biss hatten die jugendlichen Angler zum Saisonauftakt beim Angelsportverein „Früh Auf“ Fleckeby.

„Der starke Ostwind sorgte für ordentlich Hochwasser in den letzten Tagen. Mit ablaufendem Wasser sind die Fischer dann in die Schlei geschwommen“, vermutete Dominik Detje, der gemeinsam mit Thorsten Wohlbehagen der neue Jugendleiter des Vereins ist. Gemeinsam mit Rico Rabenow und Michael Kroh betreuten sie am Sonntag die sieben Nachwuchsangler am Vereinsgewässer, der Hüttener Au. Dabei trotzen sie auch dem einen oder anderen kräftigen Schauer, dennoch packten sie nach gut drei Stunden ihr Angel-Equipment ein. „Normalerweise fängt man in der Au Hechte, Barsche, Rotaugen, Karpfen und auch Brassen“, sagte Detje. Er habe vor einigen Tagen selbst knapp fünf Kilogramm Barsch aus der Hüttener Au geholt. Aber am Sonntag sollte es einfach nicht sein. Auch der 14 Jahre alte Finn Harms hatte schon bessere Zeiten als Angler erlebt. „In Eckernförde habe ich mal einen etwa 60 Zentimeter langen Dorsch geangelt.“ Detjes Sohn Hannes (6) war beim Jugendangeln der jüngste unter allen Petrijüngern. Die meisten anderen Teilnehmer sind schon im Besitz eines Angelschein, den die Mädchen und Jungen ab zwölf Jahren angehen können. „Wir werden wieder einen Kursus anbieten“, versicherte Michael Kroh, einen Kursus für Jugendliche und Erwachsene.
Vor drei Jahren da brummte es richtig in der Jugendabteilung des Angelsportvereins. Über 20 Jugendliche haben damals ihren Schein erworben. Danach wurde es ruhiger beim Nachwuchs von „Früh Auf“. Doch jetzt starte man einen Neuanfang, so Kroh.
Regelmäßig finden im Vereinsheim die Treffen mit den Jugendlichen statt. Dabei legen die Ausbilder großen Wert auf Praxiserfahrung. Ein „Crash-Kurs“ nur mit Theorie-Unterricht soll es nicht werden“, betont Kroh. Die jungen Angler sollen den Umgang mir der Rute lernen, welche Köder, Blinker und Posen der richtige ist.

Informationen zu den Fleckeyber Jugendanglern gibt Dominik Detje unter der Rufnummer 0176/ 63497491.

Quelle: www.shz.de, Eckernförder Zeitung vom 26.04.2017,ez

Letzte Änderung am Freitag, 28 April 2017 07:12
Gelesen 3373 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.